Das Flugzeug, das nie zurückkehrte – Flug 19

Das Flugzeug, das nie zurückkehrte – Flug 19

Das Flugzeug, das nie zurückkehrte - Flug 19

Die Saga von Flug 19 bleibt als eines der mysteriösesten Verschwinden im Bermudadreieck. Flug 19 war der Codename für fünf Grumman Avenger-Bomberflugzeuge, die am 5. Dezember 1945 vom Marinestützpunkt in Florida starteten, aber nie zurückkehrten. Der Abschlussbericht der U.S. Navy nannte als Ursache des Vorfalls "Reasons Unknown". So wurde Flug 19 auch als "Die verlorene Patrouille" bekannt. Es gibt viele Gerüchte und Untersuchungen zu diesem Fall, jedoch bleibt der wahre Grund für das Verschwinden des Flugzeugs unbekannt und ungeklärt. Flug 19 war ein Trainingsflug mit fünf TBM Avengers oder Torpedo-Bombern und wurde von Commander Charles Taylor geführt. Jedes war ein 3-sitziges Flugzeug, sehr robust, sicher und das beste Bombenflugzeug der US Navy, um feindliche U-Boote zu zerstören. Sie konnte bis zu 2.000 Pfund Bombenmunition tragen und hatte eine Reichweite von 1.000 Meilen.

Vorwort

aufgedeckt rätsel der geschichte

Es ist erwähnenswert, dass die Reihe von Ereignissen, die in diesem Artikel beschrieben werden, das seltsamste und frustrierendste aufgedeckt Rätsel der Geschichte bleiben.

Die Anfänge dieser Geschichte sind ziemlich schlicht und klar. Kurz gesagt, es begann als nichts weiter als ein Routine-Trainingsflug. Um 14:10 Uhr am 5. Dezember 1945 starteten fünf TBM Avenger-Torpedobomber von einer Naval Air Station in Ft. Lauderdale, Florida. Die Flugzeuge - kollektiv bekannt als "Flug 19" - sollten eine dreistündige Übung mit dem Namen "Navigation Problem Number One" bewältigen. Ihr dreieckiger Flugplan sah vor, dass sie von der Küste Floridas nach Osten fliegen und an einem Ort namens Hens and Chickens Shoals Bombenangriffe durchführen sollten. Dann sollten sie nach Norden abbiegen und Grand Bahama Island überfliegen, bevor sie ein drittes Mal den Kurs änderten und nach Südwesten zurück zur Basis flogen. Bis auf ein Flugzeug, das nur zwei Mann an Bord hatte, war jede der Avengers mit drei Navy-Männern oder Marines besetzt, von denen die meisten etwa 300 Flugstunden absolviert hatten. Der Leiter des Fluges war Leutnant Charles C. Taylor, ein erfahrener Pilot und Veteran mehrerer Kampfeinsätze im Pazifischen Theater des Zweiten Weltkriegs.

Zunächst verlief der Sprung von Flug 19 genauso reibungslos wie die 18 anderen an diesem Tag. Taylor und seine Piloten kreisten gegen 14:30 Uhr über Hens and Chickens Shoals und warfen ihre Übungsbomben ohne Zwischenfälle ab. Doch kurz nachdem die Patrouille für die zweite Etappe ihrer Reise nach Norden abbog, geschah etwas sehr Merkwürdiges.

Die seltsamen Ereignisse, die als nächstes eintraten

Bruchstückhafte Funksprüche deuteten auf ein Versagen des Kompasses und Desorientierung des Flugleiters als wahrscheinliche Ursache hin, was dazu führte, dass den Flugzeugen der Treibstoff ausging und sie auf See notwasserten, als eine Schlechtwetterfront heranzog, die die Suche und ein mögliches Überleben behinderte. Ein PBM Mariner Flugboot, das von der Naval Air Station Banana River (heute Patrick Air Force Base) gestartet wurde, um nach den vermissten Avengers zu suchen, fing wahrscheinlich während des Fluges Feuer und verlor alle 13 Männer an Bord. Radar- und visuelle Sichtungen eines flammenden, vom Himmel fallenden Flugzeugs deuteten auf ein plötzliches katastrophales Ende der Mariner hin; obwohl die genaue Ursache für den Verlust der Mariner nicht ermittelt wurde, waren die Flugzeuge anfällig für Benzindämpfe, die sich in den Bilgen ansammelten. Die genaue Ursache für den Verlust der fünf Avengers wurde ebenfalls nie geklärt, doch das "Mysterium" ist eines der dauerhaftesten in der Geschichte der Luftfahrt und wurde schnell Teil des "Bermuda-Dreiecks" und der "Alien/UFO"-Überlieferungen (siehe den Film "Unheimliche Begegnung der dritten Art", in dem die "Rückkehr" von Flug 19 durch die Aliens dargestellt wird).

Ein weiterer Schlüsselfaktor war die Unerfahrenheit vieler der Piloten von Flug 19. "Die meisten der an dem Vorfall beteiligten Piloten waren Auszubildende. Das bedeutet, dass ihnen nicht richtig beigebracht wurde, wie man alle Flugzeuginstrumente benutzt, wenn man bei Nacht oder bei schlechtem Wetter fliegt". Untersuchungen haben auch gezeigt, dass die Anzahl der Schiffe und Flugzeuge, die im Bermuda-Dreieck als vermisst gemeldet wurden, proportional gesehen nicht viel größer ist als in anderen Teilen des Ozeans.

Die Fakten, die wir mit Sicherheit wissen

Ein genauerer Blick auf die Umstände des 5. Dezember 1945 offenbart stattdessen ein klassisches Beispiel für eine Kette kleiner, scheinbar unzusammenhängender Rückschläge und Missgeschicke, die sich zu einer Katastrophe verbanden, bevor der Tag zu Ende ging. Der erste unglückliche Umstand war die Region. Der Großraum Südflorida und die benachbarten Bahamas weisen eine komplexe Topografie mit flachen, breiten Stränden, großen und kleinen Inseln und Koralleninseln auf, die sich nur durch wenige Merkmale voneinander unterscheiden. In Anbetracht der hohen Geschwindigkeiten, mit denen selbst ein Flugzeug aus den 1940er Jahren fliegen konnte, konnte ein Blick auf eine Insel leicht zu einer Fehlinterpretation des eigenen Standorts führen.